Geld spielte für mich als Ökonomin & Unternehmerin – natürlich aber auch als Mama und Frau eine große Rolle. Aber weißt du, nie eine große Spirituelle. In den letzten Jahren hat sich das geändert, da ich selbst meine spirituelle Seite wiederentdeckt habe und sie in jedem Bereich meines Lebens lebe.

Geld an sich ist erst einmal neutral und wir selbst verleihen Geld Energie durch unser Tun, durch unser Denken darüber. Und wir selbst verleihen dem Umgang mit Geld Energie. Das lässt eine erste Einschätzung zu, welcher Geldtyp du bist.

Der Fluss des Geldes…

Es gibt 4 vorherrschende Geldzustände, nämlich 

  1. Wenn wenig herein- oder herausfliesst!
  2. Wenn mehr Geld sowohl herein- als auch hinausfliesst.
  3. Wenn weniger Geld fliesst als erforderlich!
  4. Wenn mehr Geld reinkommt als weggeht!

Welchen Geldzustand zu dir selbst kreierst, hängt stark von deiner Energie ab.

Welche weiblichen Energien im Umgang mit Geld gibt es?

Eines vorweg: Die Bestimmung dieser “weiblichen” Geldtypen sind nicht wissenschaflich evaluiert. Vielmehr sind sie das praktische Ergebnis unzähliger Gespräche der letzten 5 Jahre, der mehr als 50 1:1 Coachings, der mehr als 100 geführter Interviews mit Unternehmerinnen, der vielen Seminare und Workshops. Vor allem der Unterschied zwischen den persönlichen Einstellungen, Vorlieben, Interessensgebieten und Charaktereigenschaften definieren sie.

 

In einem meiner Lieblingsbücher schreibt die Autorin auch davon, dass es kein Zufall ist, dass es bei “Sex in the City” vier Hauptfiguren gibt. Jede davon hat eine eigene Energieform, mit unterschiedlichen Qualitäten.

Königin

Die Königin ist klug, frei und unabhängig. Sie steht für sich. Sie überlässt ihr Glück und ihr Geld nicht dem Zufall, sondern entscheidet sich mutig für Wachstum und trägt die Entscheidungen (Investitionen in sich), die sie trifft.

Mädchen

Das Mädchen ist spontan, begeistert, verspielt und naiv. Dementsprechend ihr Umgang mit Geld: schnelle Entscheidungen, obwohl sie selbst noch gar nicht abwägen kann, ob es ihr nutzen kann.

Geliebte

Die Geliebte ist wie eine Mama. Sie kümmert sich um alle anderen und dann erst um sich. Sie gibt sehr viel, die Gefahr besteht aber darin, dass sie sich und ihr Wohl zu wenig im Blick hat und dementsprechend immer zu wenig Geld hat.

Liebhaberin

Die Liebhaberin ist leidenschaftlich, temperamentvoll und spontan. Das führt oftmals dazu, dass sie schneller Geld ausgibt, als ihr zufließt. Es fällt ihr schwer, ihre Impulsivität zu beherrschen.

Wozu eigentlich Geldtypen?

Durch meine Arbeit kam immer Geld rein, aber irgendwie war trotzdem nie genug da. Kaum war es da, gab ich es aus. Ich hatte kein Gefühl für den  Wert und den Umgang mit Geld. 2017 fing ich an im Rahmen von #moneyflow zu recherchieren. Ich erstellte Umfragen für Unternehmerinnen, machte selbst einige Tests und verstand zunehmend mehr über Geld und über mich. Natürlich können Test nicht im Detail alles von deinem Naturell widerspiegeln, aber sie können dir dabei helfen, dich im Umgang mit Geld zu reflektieren.

Hier findest du das Buch, welches ich im Beitrag erwähne. #iloveit und den Link zur Facebook Gruppe und meine Empfehlung an dich, wenn du dein Geldmindset in Richtung abundance ändern möchtest.

Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.